Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.)

 

Voraussetzungen zur Anerkennung

Die Dauer des Pflichtpraktikums beträgt 12 Wochen. Dieses können Sie auch in zwei Teilen von jeweils mindestens vier Wochen Dauer ableisten. Bitte beachten Sie, dass der Praktikumsbetrieb vor der IHK oder Steuerberaterkammer als ausbildungsberechtigt anerkannt sein muss.

Nicht anerkannt werden Praktika in Hochschuleinrichtungen, Aninstituten, Hilfskraft- oder Teilzeitbeschäftigungen, Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen. Ebenso können Praktika in eigenen oder Familienbetrieben nicht berücksichtigt werden.

Eine Auswahl an möglichen Praktikumsplätzen finden Sie hier. Wir empfehlen jedoch auch außerhalb der Praktikumsbörse Ausschau nach interessanten Plätzen zu halten.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten sie, dass alle Fehlzeiten, die sie während des zur Anerkennung vorgesehenen Praktikumszeitraums ansammeln, nachgeholt werden müssen. Lediglich gesetzliche Feiertage müssen nicht nachgeleistet werden.

Nach der Anerkennung durch das Praktikantenamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften werden Sie per Mail benachrichtigt, um den Bericht wieder abzuholen und die Übermittlung der Anerkennung an das ZPA einzuleiten. Im ZPA werden die Credit Points für Ihr bestandenes Praktikum in Ihr Studierendenkonto eingetragen.

 

Einzureichende Unterlagen

Ihr Betriebspraktikum kann mit 12 Leistungspunkten (CP) anerkannt werden. Die Einreichung der Unterlagen muss innerhalb von 6 Monaten nach Ende des Praktikums erfolgen. Für eine zügige Bearbeitung müssen Sie folgende Unterlagen einreichen:

  1. Antrag auf Anerkennung:
    Bitte fügen Sie Ihren Unterlagen unseren Antrag auf Anerkennung bei.
    Für die Anerkennung eines Praktikums und einer Berufsausbildung finden Sie je einen passenden Antrag am Ende der Seite.
  2. Praktikumsbescheinigung / -zeugnis (Original und Kopie)
    Bitte legen Sie uns das Original dieser Unterlage vor. Eine Kopie benötigen wir für unsere Unterlagen.
    Wenn Sie Ihre Unterlagen einreichen, können Sie das Original gern direkt wieder mitnehmen.
    In jedem Fall müssen wir folgende Informationen in dem Dokument ablesen können:
    • Ausbildungsdauer in den einzelnen Abteilungen / Aufgaben
    • Anzahl Fehltage (Urlaub, Freistellung, Krankheit, etc.)
  3. Praktikumsbericht
 

Form und Inhalt des Praktikumsberichts

Der inhaltliche Schwerpunkt des Berichts liegt klar auf der Beschreibung der durchgeführten Tätigkeiten. Eine kurze Vorstellung des Ausbildungsbetriebs darf jedoch nicht fehlen. Die Gliederung Ihres Berichts erfolgt nach Bereichen und Aufgaben. Insgesamt erwarten wir eine halbe DIN A4 Seite pro Praktikumswoche. Ein Praktikum über 12 Wochen entspricht damit einem sechsseitigen Bericht. Beachten Sie bitte, dass Grafiken keinen Text ersetzen und Anhänge, Deckblätter oder Inhaltsverzeichnisse nicht in die Seitenzählung eingehen.

Hinweis: Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihren Bericht nicht in Form von Wochenberichten verfassen. Wir erwarten von Ihnen eine Gliederung nach Einsatzgebieten und Aufgabenbereichen.

Darüber hinaus ist mindestens folgender allgemeiner Aufbau des Berichts einzuhalten:

  • Deckblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Ggf. Sperrvermerk
  • Text
  • Anhang
  • Kenntnisnahme des Unternehmens (Stempel, Datum, Unterschrift)

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen in einem handelsüblichen Klemmhefter ein
und beachten Sie folgende Formatvorgaben:

Schriftart: Times New Roman
Schriftgröße: 12
Zeilenabstand: 1,5
Seitenränder: links, rechts, oben und unten jeweils 2,5 cm
 

Anerkennung einer Berufsausbildung

Nach Prüfung kann im Einzelfall eine einschlägige Berufsausbildung anerkannt werden. Eine Liste der anerkennungsfähigen Ausbildungsberufe finden Sie im Anhang Ihrer BPO. Zur Anerkennung gelten grundsätzlich dieselben Verfahrensweisen wie für die Anerkennung eines betriebswirtschaftlichen Praktikums. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie einen den Anforderungen an den Praktikumsbericht entsprechenden Bericht neu anfertigen müssen. Der Antrag auf Anerkennung der Ausbildung sowie das entsprechende Abschlusszeugnis sind ebenfalls vorzulegen.