Abschlussarbeit

Individualisierung bei größtmöglicher Standardisierung (Mass Customization) als strategisches Konzept der DAIMLER AG für effiziente Kundenintegration - Eine QUANTITATIVE Studie

Steckbrief

Eckdaten

Lehrstuhl:
Lehr- und Forschungsgebiet Dienstleistungs- und Technologiemarketing
Niveau:
Bachelor; Master

Betreuer

Unternehmen, insbesondere wissensintensive Dienstleister, stehen heutzutage veränderten Marktanforderungen und erhöhten Wettbewerbsbedingungen gegenüber.
Konsumenten verlangen heutzutage nach Services, die mit ihren eigenen individuellen und heterogenen Bedürfnissen übereinstimmen. Gleichzeitig stellen diese Veränderungen Unternehmen vor die Herausforderung, eine Antwort auf die Individualisierung der Nachfrage trotz steigendem Preisdruck zu geben. Einerseits müssen Unternehmen ihre Leistungen individualisieren, damit sie den spezifischen Anforderungen der Kunden gerecht werden können und in der Lage sind, die Kundenbindung zu erhöhen. Andererseits müssen Prozesse und Angebote nach produktionsökonomischen Voraussetzungen standardisiert werden, damit beispielsweise Skaleneffekte und Automatisierung erzielt werden können. Diese Herausforderungen resultieren aus einem Spannungsverhältnis von Standardisierung und Individualisierung.
Die Frage ist, ob das Konzept der Mass Customization einen geeigneten Ansatz für die Kundenintegration im innovativen Dienstleistungsumfeld der Automobilbranche im Premiumsegment darstellt und wie sich die einzelnen Einflussfaktoren bedingen.
Verschiedene Einflussfaktoren und deren Wechselwirkungen wurden bereits in Vorstudien identifiziert und sollen nun in einer Studie im Umfeld der Daimler AG quantitativ untersucht werden.

Keywords: Dienstleistung, Premiumhersteller, Automobilwirtschaft, Standardisierung, Individualisierung, Mass Customization, Unternehmensumfeld, Quantitative Studie, Daimler AG